Leidenschaft macht sich bezahlt: Leonhart wird zum Top-Unternehmen des Monats gekürt!

 

Regierungspräsident Heinz Grunwald überbrachte am 23. April höchstpersönlich die frohe Botschaft: In seiner Funktion als Präsident des Niederbayern-Forum e. V. überreichte er Leonhart die Urkunde, die das Unternehmen als „Top-Unternehmen des Monat“ auszeichnet.

Es ist eine große Ehre: Das Niederbayern-Forum verleiht dieses Prädikat monatlich nur an jene Firmen im Regierungsbezirk, die durch herausragende Leistungen hervorstechen, nachhaltig wirtschaften und sich auf dem internationalen Markt behaupten können. Der Familienbetrieb erwies sich des Titels „Top-Unternehmen“ würdig. Bereits in vierter Generation geführt, zeichnet Leonhart vor allem „das über all die Jahre gezeigte Durchhaltevermögen und das auf der ganzen Welt gerühmte hohe Qualitätsniveau“ aus, so Heinz Grunwald. Die Sprecher der Industrie- und Handelskammer, Karl-Heinz Moser und Hanz Meyer, betitelten das weltweit erfolgreiche Unternehmen als absolutes Aushängeschild für Niederbayern. Neben ihnen und dem Regierungspräsidenten waren unter anderem auch Landrat Heinrich Trapp, Pilstings Bürgermeister Josef Hopfensperger und Geschäftsführer des Niederbayern-Forums e. V. Michael Kliebenstein in den Betrieb zur Verleihung des Titels zugegen, um Leonhart Anerkennung und Lob auszusprechen.

Senior-Chefin Helga Fiedler und ihre beiden Söhne Andreas und Christian führen gemeinsam den Betrieb und halten ihn auf Erfolgskurs. Sie konnten diesen Monat bereits schon das 65-jährige Bestehen feiern und freuen sich umso mehr mit diesem Prädikat bedacht zu werden – als zweite Firma überhaupt im Landkreis Dingolfing-Landau. Die Fußball-WM in diesem Jahr sorgt für zusätzlichen Geschäftsaufschwung im Tischfußball-Betrieb, der international für höchste Qualitätsstandards bekannt ist: Die Anzahl der jährlich hergestellten Geräte kann von 2.500 voraussichtlich auf 3.000 gesteigert werden.

Stolz darf die Fiedler-Familie sicher sein: Betriebsgründer Xaver Leonhart war ursprünglich Möbelschreiner dessen erster Verkaufsschlager eine Schlafcouch war, bis ihn sein Erfindergeist vor 65 Jahren auf eine Idee brachte, die den heutigen Tischfußball seither revolutioniert. Die qualitativ hochwertigen Kickertische für echtes Spielgefühl waren schnell stark gefragt, so dass die Werkstatt in Harburg bald um eine Schreinerei in Pollinghausen samt Belegschaft erweitert werden musste. Angefangen von Xaver Leonharts Werkstatt auf dem elterlichen Hof beschäftigte das Unternehmen zeitweise bis zu 90 Mitarbeitern um der starken Nachfrage gerecht zu werden. Bereits 1967 verließ der 20.000 Leonhart-Tisch die Werkstätte – dafür war in fast jeder Gaststätte wieder einer anzutreffen.

Heute mit 20 Mitarbeitern, aber nicht weniger erfolgreich, führen die Fiedlers die Unternehmensgeschichte weiter. Der Anspruch sich stetig weiterzuentwickeln, sich zu verbessern und etwas neues zu schaffen ist geblieben. Und schließlich haben sich Qualität, Langlebigkeit und konstante Leistung in Form von glücklichen Kunden bezahlt gemacht.


 

leonhart mit grunwald           leonhart urkunde           leonhart verleihung

 

Pressemitteilung herunterladen »